Interessiert an Preisen? → Lernen Sie zunächst hier unsere Rabatte kennen.

Unser 17 Punkte Plan

Qualitäts­sicher­ung im Winter­dienst

Das Wichtigste beim Winterdienst ist die Qualität. Warum? Ganz einfach: Sie können zwar nach den Richtlinien des Berliner Strassenreinigungsgesetzes den Winterdienst auf Dritte übertragen, Sie behalten aber weiterhin die Verpflichtung, die beauftragte Person oder Firma zu kontrollieren und gegebenenfalls abzumahnen. Ihre Abmahnungen wollen wir jedoch gar nicht erst erhalten. Darum liefern wir einfach von Beginn an beste Winterdienst- und Schneeräumqualität. Diese wird garantiert durch unsere fast 60 Jahre Erfahrung sowie durch unseren 17 Punkte Plan.

Ihre Vor­teile in der Kurz­über­sicht:

  • Als dienst­ältestes Winter­dienst­unter­nehmen in Berlin verfügen wir über ein Höchst­maß an Er­fahrung im Winter­dienst & Schnee­räumen.
  • Über­schaubares Touren­gebiet mit kurzen Anfahrts­wegen, Reaktions- und Reinigungs­zeiten.
  • Ein vernünftig kalkulierter Saison­preis. Auch bei einem langen kosten­intensiven Winter entstehen Ihnen keine Nach­gebühren.
  • Faire Bezahlung, motivierte Mitarbeiter, gute Qualität.
  • Innungs­mitglied im Gebäude­reiniger­hand­werk.

Im Detail: Unsere 17 Punkte für beste Qualität

Durch klicken auf die jeweiligen Unterpunkte erfahren Sie weitere Details.

Starke Besetzung
Alle Gehweg- bzw. Schildtouren werden mit mindestens einem und die Touren für manuelle Bereiche mit zwei Mitarbeitern (im Klein-LKW) besetzt. Diese werden durch handgeführte Maschinen (oder Quads) in ihrer Leistung verstärkt. Im Einsatzbüro sowie im normalen Büro (Telefonzentrale) sind weitere sechs Mitarbeiter bei winterlichen Witterungsverhältnissen wechselseitig beschäftigt.
Arbeits- und Geräteeinweisungen
Ab Anfang Oktober werden unsere Mitarbeiter auf ihre Tätigkeit für den Winterdienst geprüft und eingearbeitet. Hierzu werden spezielle Schulungen abgehalten. Dabei sind Mitarbeiter der Polizei anwesend, die über das Verhalten im Straßenverkehr, über die Sondergenehmigung für das Befahren der Gehwege, Beladung der Fahrzeuge und weitere Aspekte Vorträge halten. Des Weiteren sind Juristen anwesend, die unseren Mitarbeitern Wissen über straf- und zivilrechtliche Belange vermitteln. Auch Mitarbeiter unserer Versicherungen, die über vermeidbare Schäden oder Unfälle referieren, nehmen an der Runde teil. Die Geschäftsführung ist ebenso bei den Schulungen anwesend, um über den sachgerechten Umgang mit den Arbeitsgeräten zu berichten und um auf die Rechte und Pflichten hinzuweisen. Auch das ordnungsgemäße Verhalten gegenüber Bürgern und unseren Auftraggebern wird vermittelt. Diese Schulungen sind in den letzten Jahren sehr erfolgreich für alle Parteien gewesen und sorgen für bestens geschulte Mitarbeiter.
Ständige Tourenoptimierung
Die Planungsphase für den Winterdienst beginnt jährlich ab Anfang September. Die neu unter Vertrag genommenen Objekte werden dann in die jeweiligen Touren eingearbeitet. Es werden ständig Tourenabsummierungen vorgenommen, um feststellen zu können, welche Größe an Quadratmetern einzelne Touren erreicht haben. Gegebenfalls werden Tourenanpassungen vorgenommen und neue Touren kreiert. Somit wird gewährleistet, dass die Winterdienst- und Räumarbeiten in angemessenen Zeitfenstern ausführbar sind.
Einfahren der Touren
Die einzelnen Touren werden – je nach Ortskenntnis – 4-6 Male von den zuständigen Fahrern eingefahren. Somit ist gewährleistet, dass der zuständige Tourenfahrer schon bei den ersten Einsätzen sicher ist, welche Reinigungsarbeiten an den einzelnen Objekten auszuführen und wie diese am besten erreichbar sind. Wenn der Tourenfahrer sicher ist, seine Tour zu kennen wird von der Einsatzzentrale eine Tourenabnahme durchgeführt, um festzustellen, über welchen Kenntnisstand die Mitarbeiter in ihrem zuständigen Tourengebiet tatsächlich verfügen. Auf diese Art wird die Fehlerquote stark minimiert.
Professioneller Wetterdienst
Der Wetterdienst ist ein wichtiger Partner für unsere Tätigkeit im Winterdienst. Unser Unternehmen ist in der Wintersaison bei einem professionellen Dienstleister unter Vertrag. Nur dort gibt es die präzisen Wetterdaten speziell für den Berliner Raum. Diese werden uns 2x täglich um 12:00 Uhr sowie um 18:00 Uhr die neusten Wettervorhersagen online für die nächsten drei Tage eingespielt.
Frühwarnsystem
Wir sind mit sogenannten Skypern ausgestattet. Diese Skyper informieren über SMS täglich 24 Std. über jede Witterungsveränderung im Berliner Raum. Die Meldungen erreichen uns schon zwei bis drei Stunden bevor das Wetterereignis tatsächlich eintritt. In diesen Wetterdaten sind der Zeitraum des Schneefalls, die Schneemenge sowie der Temperaturverlauf angegeben. Mit diesen Daten können wir präzise und genau unsere Einsätze planen.
Weckdienst
Nach Eingang einer Schneefall-Wettermeldung wird umgehend die Einsatzzentrale besetzt. Es werden dann als erstes die Belader und die Kontrolleure geweckt, mit dem Hinweis, umgehend in der Einsatzzentrale zu erscheinen. Diese Mitarbeiter fangen sofort damit an, die Reinigungsfahrzeuge zu beladen. In diesem Zeitraum treten die Tourenfahrer zum Dienst an. Es werden von jedem Mitarbeiter die Weckzeit, Ankunftszeit und Abfahrtszeit zum Tourengebiet auf Listen festgehalten. So kann zweifelsfrei geprüft werden, ob auch alle Tourenfahrer im Einsatz sind.
Einsatzbesprechungen
Nach dem Weckruf treffen die Tourenfahrer in einem Zeitfenster von ca. 1 Std. in der Einsatzzentrale ein. Nach einem kurzen Briefing zur Wetterlage und etwaigen Besonderheiten werden den Tourenfahrern die entsprechenden Tourenmappen mit Plänen, Objektlisten und Navigationsgeräten, Objektschlüsseln sowie die Fahrzeugpapieren übergeben. Mit den kurzen Briefings kann agil auf Veränderungen oder etwaige Schwierigkeiten eingegangen werden.
Zeit­opti­mierte Winter­dienst­touren
Die Reinigungsarbeiten erfolgen in drei Kategorien:

  • Reinungsfahrzeug mit Bürste für Gehwege
  • Reinigungsfahrzeug mit Schild für Großflächen, Parkplätze, Fahrstraßen ect.
  • Manuelle Reinigungsarbeiten für Hofflächen, Hauszugänge, Müllplätze, Treppenstufen, Kellerzugänge, ect.

Jede einzelne Tour ist so geplant, dass durchschnittlich ein Reinigungsaufwand von ca. vier Stunden gewährleistet ist. Bereits im Oktober werden immer wieder Tests, wie unter realen Bedingungen durchgeführt, um ein genaues Zeitfenster für die einzelnen Touren in der jeweiligen Wintersaison zu ermitteln.

Frühestmögliche Arbeitsaufnahme

Unsere Mitarbeiter nehmen bei Einsätzen Ihre Reinigungsarbeiten bereits während des Schneefalls auf. Nach Beendigung der Reinigungstour wird der Anfang der Tour dann erneut kontrolliert und gegebenenfalls nachbearbeitet. So ist gewährleistet, dass die in unserem Unternehmen unter Vertrag stehenden Objekte so früh wie möglich gefahrenlos genutzt werden können.

Tourenkontrollsystem
Wir haben zusätzlich zu den Tourenfahrern noch drei Kolonnen á zwei Mitarbeiter, die mit Ersatzfahrzeugen in den Tourengebieten Kontrollen durchführen. Dieses hat mehrere Vorteile: Bei Kundenbeschwerden kann kurzfristig reagiert und bei Schäden an Reinigungsfahrzeugen schnell eine Reserve eingesetzt werden. So werden während der Reinigung längere Ausfälle oder Verzögerungen vermieden.
GPS-Ausstattung
Unser gesamter Fuhrpark für den Winterdienst ist mit GPS ausgerüstet, somit ist bei den jeweiligen Einsätzen jederzeit ersichtlich, ob ein Reinigungsfahrzeug tatsächlich alle Objekte angefahren hat oder ob Objekte vergessen wurden.
Mobile Tourenleitung
Zwei Mitarbeiter der Einsatzleitung sind direkt und mobil während eines Winterdiensteinsatzes unterwegs, um stichpunktartig Kontrollen durchzuführen. Sie koordinieren bei Notwendigkeit auch die einzelnen Touren direkt vor Ort. Sie werden von der Einsatzzentrale jederzeit unterstützt.
Schnelle Nachbesserungen
Bei Beanstandungen mangelhaft ausgeführter Reinigungen wird dem zuständigen Tourenfahrer das entsprechende Objekt sofort mit der Maßgabe durchgegeben, die Reklamation in einem Zeitfenster von 60 Min. nach Durchgabe zu erledigen und eine Kurzbestätigung an die Einsatzzentrale zu geben. Ist nach einer Stunde keine Rückmeldung erfolgt, wird eine Ersatzvornahmekolonne beauftragt, die Arbeiten auszuführen. Es werden Bilddokumente erstellt sowie ein Einsatzprotokoll geschrieben. Nach Durchführung der Arbeiten werden weitere Bilddokumente erstellt. Der zuständige Tourenfahrer wird darauf hin ermahnt, in Zukunft die Ihm übertragenen Arbeiten ordnungsgemäß durchzuführen. Es werden am Folgetag alle Beanstandungen mit den jeweiligen Tourenfahrern besprochen und Fragen geklärt.
Einsatzdokumentation
Nach Beendigung der Tour meldet sich der Tourenfahrer in der Einsatzzentrale. Anschließend wird das GPS ausgelesen und kontrolliert sowie eventuell angefallene Kundenbeschwerden besprochen.
Pflege & Wartung der Fahrzeuge
Unsere betriebseigene Werkstatt ist mit drei KFZ-Schlossern, die spezielle Lehrgänge für Winterdienstfahrzeuge absolviert haben, besetzt. Reparaturen und Wartung der Reinigungsfahrzeuge werden direkt vor Ort durchgeführt. Außerdem werden im Ersatzteillager wichtige Verschleißteile gelagert, so dass bei Ausfall eines Reinigungsfahrzeuges gewährleistet ist, dieses kurzfristig wieder einsetzbar zu machen. Was wir nicht im Lager haben, wird innerhalb von 24 Std. beschafft. Unserer Reinigungsfahrzeuge werden zudem in den vertragsfreien Monaten in unserer Werkstatt gewartet, um im Einsatz jederzeit die gebotene Verkehrssicherheit zu gewährleisten.
Streugutlager

Es werden jedes Jahr ca. 400 bis 600 Tonnen Streugut zum jeweiligen Abruf bestellt. Ist der Abruf bis 12:00 Uhr des Tages erfolgt, sind am anderen Morgen um 06:00 Uhr die Lieferfahrzeuge mit Streugut auf unserem Werksgelände. Die Räumfahrzeuge werden im Betrieb beladen. Bei weiterer Notwendigkeit sind weitere dezentralisierte Ladestellen jeweils in den Bezirken Zehlendorf und Charlottenburg vorhanden. Die verschafft uns einen enormen Zeitvorteil. Zudem werden in den Touren noch weitere Streugutbehälter aufgestellt.

Konnten wir Sie überzeugen?